Visitenkarten auf Exklusivmaterial drucken lassen



Visitenkarten auf Exklusivmaterial online drucken lassen – Besondere Visitenkarten für einen echt exklusiven ersten Eindruck.

Exklusive Papiere für einen exklusiven Eindruck schon beim ersten Kontakt; denn bei der Übergabe von Visitenkarten an potentielle Geschäftspartner und Kunden geht es nicht nur darum, DASS die Kontaktdaten übergeben werden; es geht auch darum, WIE oder noch besser WORAUF sie präsentiert werden. Neben der Optik, die vor allem über ein unverkennbares Layout angesprochen wird, kommt hier der taktile Sinn ins Spiel – schließlich gehen Visitenkarten von einer Hand in die andere. Die Wahl des passenden Papieres entscheidet also durchaus darüber, ob es eine Visitenkarte im Auge des Betrachters bzw. Befühlers wert ist, langfristig aufbewahrt zu werden. Aber welche Sorte soll es sein? Ihre Online-Druckerei printworld.com hat da einige Varianten im Portfolio:

Bei so vielen Möglichkeiten fällt die Auswahl nicht leicht – vor allem, wenn man nicht alle Papiersorten kennt. Dieses Problem ist aber schnell gelöst, wir stellen Ihnen die Exklusivmaterialien, auf die Sie Ihre Visitenkarten drucken lassen können, jetzt einzeln vor.

Was ist Leinenpapier?

Exklusivmaterial: Visitenkarten auf Leinen drucken

Gut strukturiert kommen Ihre Kontaktdaten auf Leinen an. Auge und Finger bleiben garantiert an diesem Papier hängen. Das liegt an der geprägten Oberfläche, die ein reliefartiges Muster entstehen lässt. Außerdem sind unsere Visitenkarten auf Leinenpapier mit einer Grammatur von 300 Gramm auch eine stabile Sache.

Wichtiger Hinweis: Leinenpapier ist wie Offsetpapier ein ungestrichenes Material, das die Druckfarbe stärker aufsaugt als ungestrichene Varianten. Die Oberflächenstruktur verstärkt diesen Effekt noch. Bilder kommen dadurch weniger intensiv zur Geltung; zur Übermittlung der Kontaktdaten ist die Visitenkarte auf Leinenpapier aber ein echter Hingucker.

Was ist Elfenbeinkarton?

Ebenfalls zur Familie der ungestrichenen Exklusivpapiere zählt der Elfenbeinkarton. Und um Missverständnissen gleich vorzubeugen: Unser Elfenbeinkarton ist ein hochweißes Material mit matter Oberfläche.

Besonders edel wird Ihre Visitenkarte, wenn Sie den Elfenbeinkarton mit einer Sonderfarbe kombinieren. Bis zu drei HKS- oder Pantonetöne aus unserer umfangreichen Sonderfarbpalette können Sie dabei zusammen zu Papier bringen lassen. Schauen Sie einfach bei den Visitenkarten mit Sonderfarbe(n) vorbei und finden Sie Ihre(n) Favorite(n).

Was ist Holzschliffpappe?

Exklusivmaterial: Visitenkarten auf Holzschliffpappe drucken

Nicht nur als Material für Getränkeuntersetzer geeignet ist die Holzschliffpappe. Auch als Visitenkarte kommt das Naturprodukt zum Einsatz – und das nicht nur bei Brauereien und Kneipenwirten. Holzschliffpappe ist weder gestrichen noch hochweiß; aber gerade ihre raue Oberfläche und die leicht gelbliche Färbung fallen auf und bleiben im Gedächtnis. Warum also nicht mal neue Wege beschreiten und Visitenkarten auf Holzschliffpappe bedrucken lassen? Oder noch einen draufsetzen und den Bierdeckel zur Visitenkarte machen? Mit printworld.com ist beides möglich.

Was bedeutet das „Chromo“ in Chromosulfatkarton und Chromolux Perlmutt und was macht die beiden aus?

Exklusivmaterial: Visitenkarten auf Chromosulfatkarton drucken

„Chromo“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Farbe“. Das heißt allerdings nicht, dass Chromopapiere und -kartons farbige Materialien sind. Vielmehr geht es um das Einsatzgebiet, sprich, sie werden im Mehrfarbendruck verwendet.

Visitenkarten können Sie bei Ihrer Onlinedruckerei printworld.com in zwei „chromatischen“ Varianten drucken lassen.

Den klassischen Chromosulfatkarton, einen gestrichenen Karton mit matter Oberfläche, bieten wir Ihnen in den Grammaturen 350 Gramm und 450 Gramm an.

Das „Sulfat“ im Namen stammt übrigens vom Herstellungsprozess, dem sogenannten Sulfatverfahren. Dabei wird kurz gesagt aus minderwertigen Holz- und Pflanzenteilen ein Zellstoff gemacht, der im Anschluss zu hochwertigen Materialien wie dem Chromosulfatkarton weiterverarbeitet werden kann. Bevor es soweit ist, wird der Karton aber noch gestrichen. Auf diese Weise wird die charakteristische glatte, matte und weiße Oberfläche erzielt, die sich dann hervorragend bedrucken lässt und Farben zum Strahlen bringt.

Wichtig - wenn Sie überlegen, ob er das richtige Exklusivmaterial für Ihre Visitenkarte ist, dann sei ergänzt, dass der Chromosulfatkarton dank seiner Ver- und Bearbeitung obendrein durch hohe Stabilität punktet. Genau das Richtige also, wenn die Visitenkarte ständig in Benutzung ist. Papierstärke und Volumen sind außerdem ein simpler Trick, um haptische Aufmerksamkeit zu erzielen.

Nicht ganz so dick, aber glänzend in Szene gesetzt, ist die Papiersorte „Chromolux Perlmutt“ mit klassisch matt gestrichener Rückseite. Aller Augen dürften allerdings auf die Vorderseite fallen, die durch ihre perlmutt-weiße Oberfläche besticht.

Unser Tipp: Der Perlmutteffekt ist einseitig, und in der Regel wird er auf der Vorderseite eingesetzt. Vielleicht haben Sie aber andere Pläne für Ihr Layout und möchten Informationen auf der Rückseite hervorheben. Das ist ganz einfach möglich, indem Sie die Daten „seitenverkehrt“ anlegen, d.h. aus Vorderseite wird Rückseite und umgekehrt.


Welche Grammatur für die Visitenkarten?

Was unsere Visitenkarten auf Exklusivmaterial noch auszeichnet? Sie sind fast alle dicker als die Standardvisitenkarte. In der Regel wird für das Kontaktkärtchen eine Grammatur von 170 oder 250 Gramm gewählt. Bei unseren Exklusivpapieren geht es da erst los, denn die haben von Elfenbeinkarton bis Holzschliffpappe ein Flächengewicht zwischen 246 und 480 Gramm - und schlagen damit zwei Fliegen mit einer Klappe, denn sie wirken damit hochwertiger und sind gleichzeitig stabiler und langlebiger. Aber keine Sorge: Ins Visitenkartenfach passen sie natürlich trotzdem.

Übrigens: Auch die Klassiker Bilderdruck- und Offsetpapier sind auf stärkerem Papier bestellbar, nämlich auf 400 bzw. 350 Gramm.


Ab welcher Grammatur spricht man eigentlich von Karton, und wann ist es noch Papier?

Karton ist dicker als Papier, hat ein höheres Volumen und besitzt eine höhere Steifigkeit. Das trifft zwar in der Regel zu, ist aber nicht das Hauptunterscheidungsmerkmal. Einerseits gibt es auch schon relativ dünne Kartons mit einer Grammatur unter 200 Gramm, anderseits finden sich aber auch Papiere von 250 Gramm und mehr. Was den Karton zum Karton macht, ist seine „Vielschichtigkeit“. Er besteht (in der Regel) aus mehreren Lagen, die unterschiedlich dick sein und neben Papier auch aus verschiedenen Materialien bestehen können, wobei natürlich meist mehrere Papierlagen miteinander verpresst werden.

Wir erfüllen auch Sonderwünsche

    Individuelles Produkt anfragen »